Das Konzept der BVE

Konzept

Wir bereiten junge Menschen der 9. Klasse des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) Förderschwerpunkt Lernen und Schülerinnen und Schüler der Berufsschulstufe der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) Förderschwerpunkt geistige Entwicklung des gesamten Landkreises auf das Arbeitsleben vor. Unser Ziel ist es, diesen Jugendlichen und jungen Erwachsenen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Im Vordergrund steht die Vorbereitung auf eine Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Ziele

Wichtigster Inhalt ist das Erlernen von Schlüsselqualifikationen, das Üben von Arbeitsprozessen, der Aufbau eines Verständnisses von Arbeit, das richtige Einschätzen der eigenen Fähigkeiten und die Entwicklung persönlicher Zukunftsperspektiven.

Auch weitere Lebensbereiche (Wohnen, Freizeitgestaltung…) werden inhaltlich aufgegriffen. Die jungen Menschen sollen befähigt werden, zunehmend selbst die Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen.

Methodik

Diese Ziele erreichen die BVE-TeilnehmerInnen durch Unterricht in Modulform, Arbeitsprojekte innerhalb und außerhalb der BVE (z.B. in Kooperation mit Regelschulen, Privatpersonen, Firmen) und vielfältige Praktikumserfahrungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Verlauf

In einer ersten Orientierungsphase verschaffen sich die TeilnehmerInnen einen Überblick über verschiedene Arbeitsmöglichkeiten durch Betriebserkundungen und Arbeitspraktika.

In der darauf folgenden Erprobungsphase stellen die Teilnehmer die erlernten Kompetenzen in längeren Praktika unter Beweis. Ziel ist der Übergang in das von der Agentur für Arbeit geförderte Projekt KoBV.

Dort wird gezielt in Kooperation mit dem Integrationsfachdienst ein Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt angestrebt. Dauer der BVE ist in der Regel ein bis zwei Jahre, Verlängerung um maximal ein Jahr ist im Einzelfall möglich.